Kita Schwalbennest Polch
Kita Schwalbennest Polch

Januar 2020- September 2021

KINDERRECHTE - Weltkindertag am 20.September 2021

 

Der Weltkindertag ist ein Tag, der in über 145 Ländern der Welt begangen wird, um auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen. Die geltenden Kinderrechte sind in der

UN-Kinderrechtskonvention festgelegt und bestehen aus 54 Artikeln.

 

z.B.:     „Kein Kein Kind darf benachteiligt werden.“

            „Kinder haben das Recht, zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.“

            „Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt:“

 

Im Rahmen des Programmes der „Sprach-Kita“ hat die Sprachförderkraft Fr. Ebert sich diesem Thema angenommen und begonnen, einige dieser Kinderrechte mit den angehenden Schulkindern zu bearbeiten. Mit Hilfe von Geschichten und kurzen Erklärvideos (  Kinderrechte-logo-ZDFtivi )hat sie die Begrifflichkeiten erläutert und mit den Kindern deren Bedeutung geklärt.

Intensiver besprochen wurden bis jetzt die Rechte: „Alle Kinder sind gleich und haben die gleichen Rechte“, sowie „Kinder haben das Recht, bei allen Frage, die sie betreffen, mitzubestimmen“.

 

Ein weiterer Schwerpunkt wird Artikel 17 sein:

„Das Kind hat ein Recht auf Information – ob Bücher oder neue Medien. Vor schädlichen Informationen muss das Kind geschützt werden.“

Im Zuge des Sprachkitaprogrammes stellt diese Thematik einen Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit dar und wird deshalb intensiver mit den Kindern in den nächsten Wochen bearbeitet.

 

(Stand: 23.09.2021)

Die neue Kita-Flagge wurde gehisst!

 

Von unseren ehemaligen Schulkindern haben wir zum Abschied eine wunderschön gestaltete Kita- Flagge geschenkt bekommen. 

Nachdem uns die Stadtarbeiter den Fahnenmast umgesetzt haben, konnte die Flagge gehisst werden. 

 

Vielen Dank an alle Schulkinder und ihre Eltern für dieses tolle Geschenk. 

Alternativer Wohnungsbau in der Kita Schwalbennest – Kinder bauen …

- Wir Handwerken auf dem Außengelände-

 

Seit langem begleitet die Schulkinder die Geschichte rund ums magische Baumhaus innerhalb der Ruhezeit. So entstand bald die Idee einmal selbst ein Baumhaus zu bauen.

Ein Rundgang durchs Außengelände zeigte, das ein richtiges Baumhaus leider nicht möglich ist. Aber schnell hatten die Kinder eine andere Lösung für ihre Umsetzung.

„Wir bauen einfach eine Bude auf der Erde.“

Unser Projekt „Budenbau“ war geboren.

Nach längerer Zeit der Materialbeschaffung war es dann soweit. Mitte Juli konnte das Handwerken auf dem Außengelände beginnen. Es wurden fleißig Paletten aneinander genommen, Nägel entfernt, gehämmert, gesägt und geschraubt. Viele flinke Hände helfen mit, ob Schul- oder Kitakind, groß oder klein, sodass in 2 Tagen schon die Bodenplatte und die Tür fertig gestellt wurden.

Die Kinder waren tagelang von 08.15 Uhr 12.00 Uhr emsig bei der Arbeit und übten sich als richtige Handwerker.

Die Bude nahm immer mehr Gestalt an. Nach einer Woche intensiver Arbeit mit Hammer, Zange, Säge, Brecheisen, Akkuschrauber und Co war das Werk vollbracht. Die Bude steht und ist bespielbar. Ein Projekt nicht nur für Jungs, auch Mädchen lebten ihre Fähigkeiten im Handwerk aus.

(Stand: August 2021)

Besuch der Bücherei in Polch

Am 26. Und 27.07.2021 durften die Schulkinder der Kita Schwalbennest die katholische öffentliche Bücherei der Stadt Polch besuchen.

Frau Breitbach, ihre Kollegin Frau Rieser und Ann- Kathrin Hermen zeigten den Kindern bei einem Rundgang durch die Räumlichkeiten, was in der Bücherei von Kindern und Erwachsenen ausgeliehen werden kann.

Dabei entdeckten sie mit Neugierde, dass neben Büchern auch CD’s, Brettspiele, DVD’s und Hörbücher für maximal vier Wochen mit nach Hause genommen werden dürfen.

Frau Breitbach erarbeitete gemeinsam mit den Schulkindern, wie ein Buch entsteht, welchen Unterschied es zwischen dem Buchladen und der Bücherei gibt, an welchen Farben am Buchrücken die Kinderbücher zu erkennen sind und wie die Ausleihe funktioniert. Nach einer spannenden Bilderbuchgeschichte bekam jedes Kind zum Abschluss einen Turnbeutel und Gutschein für eine Jahresmitgliedschaft in der Bücherei. Vielleicht hat der Besuch das Interesse bei den Kindern geweckt, gemeinsam mit ihren Eltern demnächst Bücher auszuleihen und Mitglied in der Bücherei zu werden.

(Stand: August 2021)

Fahrradtour der Schulkinder 

Am Montag, den 19.07.21 und Dienstag, den 20.07.2021 machten wir uns mit den Schulkindern (eingeteilt in 2 Gruppen) auf, zur schon traditionellen Fahrradtour nach Kerben.

Bei strahlendem Sonnenschein und bester Laune ging es über den wunderschönen Maifeldradweg zum Kerbener Spielplatz. Dort angekommen wurde gemeinsam gepicknickt, gespielt und zum Abschluss ein Eis gegessen.

Die Fahrradtour gehört im Schwalbennest schon zur Tradition der Schulkindaktionen, auf die die Kinder besonders hin fiebern.

Grundvoraussetzung hierfür ist natürlich, dass die Kinder ohne Stützräder sicher Fahrrad fahren und ein verkehrssicheres Fahrrad besitzen.

Darüber hinaus müssen sie in der Lage sein, sich auf ihr eigenes Fahrverhalten zu konzentrieren, den Vorder-und Hintermann im Blick haben, sowie den Gegenverkehr beachten! Hier ist hohe Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen gefragt.

 

Gegen Mittag sind wieder alle wohlbehalten im Kindergarten angekommen. In einem sind wir uns alle einig – es war ein toller Vormittag der noch lange in Erinnerung bleibt.

Fußgängerführerschein im Mai/Juni 2021

 

In den letzten Wochen haben die Erzieherinnen Frau Hermen und Frau Ebert mit den Schulkindern das Thema: „Wie verhalte ich mich im Straßenverkehr?“, behandelt.

Folgende Sachverhalte haben sie gemeinsam besprochen und gelernt:

 

  • Welche Verkehrszeichen sind für Fußgänger wichtig?
  • Wie verhalte ich mich im Straßenverkehr?
  • Wie überquere ich eine Straße, einen Zebrastreifen oder auch den Fahrradweg? (ich schaue LINKS-RECHTS-LINKS)
  • Wie kleide ich mich im Straßenverkehr, damit ich immer gut gesehen werde?
  • Wie lautet meine Adresse?
  • Welche Notrufnummern haben Polizei und Feuerwehr/Rettungswagen?

 

Nach einem theoretischen und praktischen Teil in der Kita, haben die Schulkinder am Zebrastreifen der Grundschule Polch geübt. Dort konnten sie erleben, wie die Autos, Motorräder oder auch Fahrräder sich am Fußgängerüberweg verhalten. Leider gab es einige Verkehrsteilnehmer, die, obwohl alle gut sichtbar den Zebrastreifen überqueren wolltet, nicht angehalten haben. Das zeigte uns jedoch, wie wichtig es ist, sich immer sehr aufmerksam im Straßenverkehr zu bewegen.

Nach dieser „praktischen Prüfung“ bekamen alle Schukis ihren ersten Führerschein, den „FUSSGÄNGERFÜHRERSCHEIN“

 

Während der gesamten Zeit hat uns der „ADACUS-SONG“ begleitet.

Dieses Lied hat den Kindern sehr gut gefallen und sie hatten immer große Freude mitzusingen!

Die Hasengruppe macht einen Ausflug in den Freizeitpark

Am Dienstag, den 29.06.2021 machten wir einen Ausflug in den Freizeitpark Polch. Alle Kinder kamen pünktlich in den Kindergarten, sodass wir zügig losgehen konnten. Wir zogen unsere Warnwesten an, damit wir von den Autofahrern/Fahrradfahrern früh genug erkannt werden. Rucksäcke an und los geht’s.

Wir spazierten über den Radweg los zum Freizeitpark. Dort angekommen, setzen wir uns in einen großen Kreis und packten gemeinsam unser Frühstück aus. Jedes Kind hatte ein tolles Picknick dabei. Nachdem wir uns gestärkt haben, erkundeten wir den großen Park. Es gab eine Menge zu entdecken. Zuerst wurde das Karussell von vielen Kinder ausprobiert. Dann wurden die Schaukeln, Wippe, Klettergerüst, Rutsche und Wipptiere erkundet. Auch der große Fußballplatz wurde von den Kindern unsicher gemacht. Viel Rennen war am diesem Tag angesagt. Schön war zu sehen, welch einen Spaß die Kinder hatten. Nach dem langen Spielen ging es gemeinsam für uns wieder zurück in den Kindergarten, denn dort wartete schon das Mittagsessen auf uns.

Den Rückweg nahmen wir an der Straße entlang. Auch das funktionierte super. Jedes Kind blieb bei seinem Partner an der Hand. Alle waren ganz vorsichtig und schauten gemeinsam nach Autos.

Es war ein erfolgreicher und toller Tag im Freizeitpark, den wir gerne nochmal wiederholen werden!

(Stand: 15.07.2021)

Zukünftige Schulkinder im Brexbachtal

Der Naturerlebnistag für die Schuki's stand unter dem Motto: Wir lernen die 4 Elemente - Luft, Wasser, Erde und Feuer - kennen. 

Zu den Angeboten gehörte:

 

- Steinbrücke über den Bach errichten

- Bachlauf erkunden

- Feuer mit Feuerstein entfachen und nähren

- Schnitzen mit Haslenusszweigen (Pfeil und Bogen, Angelruten, ...)

- Formen mit Lehm und Ton

- Mutprobe Burma- Hängebrücke

(Stand: 01.07.2021)

Buch des Monats:

Im Mai hat die Sprachförderkraft Frau Ebert zunächst für die Igel- und Bärengruppe das "Buch des Monats" eingeführt. Dabei wird ein Buch mit einer bestimmten Thematik den Kindern in Kleingruppen vorgestellt und in den darauf folgenden Wochen in verschiedenen Aktionen bearbeitet. Jeden Monat folgt ein neues Buch. 

Buch des Monats Mai war: "Das kleine WIR im Kindergarten"

Thematik: WIR Gefühl und den Zusammenhalt in der Kita. 

Die Hasengruppe erkundet Sonnenblumen 

Im Kindergarten konnten wir im Mai 2021 viel über die Sonnenblume erfahren.

Anstoß gab uns das Bilderbuch „Sam pflanzt Sonnenblumen“.

Es ist ein beliebtes Kinderbuch und lange Zeit stand es zur Anschauung in der Hasengruppe.

Wir nutzten also das Interesse der Kinder und überlegten uns verschiedene Möglichkeiten.

Als Erstes schauten wir uns in Kleingruppen das Buch und eine echte Sonnenblume an.

Die kleinen Kerne nahmen wir in unsere Hände und öffneten sie. Aus dem Inneren vieler

Kerne konnten wir ein leckeres Sonnenblumenkernbrot backen.

Dann legten wir einige Kerne für 2 Tage in Wasser und man sah, wie der Keim aus dem Kern heraus trat und zu einer Wurzel wurde.

Im Stuhlkreis gab es dazu ein Fingerspiel, ein Lied und wir befüllten kleine Töpfchen mit

Blumenerde und pflanzten einen Sonnenblumenkern ein.

Jedes Kind konnte eine Pflanze mit nach Hause nehmen. Einige davon setzten wir in unser

Hochbeet zu den Kohlrabis, Gurken und Tomaten.

Zu guter Letzt bastelten wir Bilder mit Krepppapier und Fingerfarbe, die nun unsere Gruppe verschönern.

Ein tolles Thema für unsere Jüngsten, denn die Natur und die Nutzung verschiedener Pflanzen liegt uns allen am Herzen.

 

 

(Stand: Juni 21)

Leckere Brot- und Gemüsespieße im Futterhäuschen

Diese Woche konnten wir unseren ersten Salatkopf und einige Radieschen aus unserem Hochbeet ernten. Im Futterhäuschen hatten die Kinder im Anschluss die Möglichkeit sich Brotspieße mit frischem Salat und unterschiedlichen Gemüsesorten zusammen zu stellen. 

Ein ähnliches Rezept finden Sie in der vor Kurzem verteilten Mappe "Rheinland- Pfalz ISST BESSER". (Steckbrief für Milch - Piratenspieße)

(Stand: Juni 2021)

Spendenaktion war ein voller Erfolg!

Das Ergebnis hat uns alle beeindruckt – es ist sage und schreibe ein Erlös von 700 Euro zusammen gekommen!

Dieser Betrag wurde- verbunden mit einem symbolischen Scheck – an die Stationsleitung der Wildvogelstation überreicht.

 

 

Ein großes Dankeschön gilt allen Familien und Erzieherinnen, die etwas dazu beigesteuert haben!

(Stand: Juni 2021)

Bitte helft mit!!

Naturerlebnisse werden in unserer Kita  großgeschrieben. Dazu trägt vor allem auch das große naturnahe Außengelände bei.

Immer wieder beobachten wir Erzieherinnen und Kinder, dass Vögel im Heckensaum aber auch unterm Dach brüten und ihre Jungen aufziehen.

Oft schon konnten wir erleben, dass die kleinen Jungtauben ihr Nest unter dem Dach verlassen und dann noch tagelang in Bodennähe auf unserem Außengelände sitzen. Die sogenannten Ästlinge werden in den meisten Fällen aber weiterhin von den Eltern versorgt.

Manchmal brauchen diese kleinen Jungvögel aber doch menschliche Hilfe, z.B. wegen Verletzungen durch Sturz oder Katzenbiss oder wenn sie nicht mehr ausreichend versorgt werden. In diesen Fällen haben wir schon so manches Mal die Hilfe der Wildvogelstation in Kirchwald in Anspruch genommen, die die Tiere aufnehmen und mit Herzblut und Kompetenz versorgen und aufpäppeln.

Leider ist die Vogelpflegestation, die sich durch Spenden finanziert, während der Coronapandemie in Not geraten. Mehr Zugänge von hilfebedürftigen Tieren und weniger Spenden werden dazu führen, dass die Station im Sommer schließen muss!

Darum ist es den Kindern und Erzieherinnen ein großes Anliegen hier zu helfen.

Wir haben mit den Kindern gemeinsam in den letzten Wochen gebastelt, gemalt, gebacken und gewerkelt. Das Material hierzu haben z.T. die Erzieherinnen gestiftet. Dies möchten wir nun gerne zugunsten der Vogelstation verkaufen! Jeder Euro zählt!

Der gesamte Erlös kommt zu 100 % den Pfleglingen der Wildvogelstation in Kirchwald zugute!!

BITTE HELFT UNS DABEI !!

Der Verkauf findet ab Montag, 31.05.21 auf dem Außengelände der Kita Schwalbennest während der Öffnungszeit statt. Aufgrund der aktuellen Situation, kann der Verkauf nur für Eltern der Kitakinder statt finden.  Bitte beachten Sie dabei die Abstandsregeln und tragen Mundschutz.

Wir freuen uns über rege Beteiligung zu Gunsten der Wildvogelstation!

 

Naturnahe Erfahrungen

An einem trockenen Maitag wanderte ein Teil der Löwenkinder zur Leggewies und an den Bachlauf.

 

Nachdem wir in der Kita gut gefrühstückt hatten, zogen wir unsere Matschsachen und Gummistiefel an und liefen in kürzester Zeit den Schotterweg zur Leggewies. Schon auf dem Hinweg freuten sich die Kinder auf den Bachlauf.

Auf der Leggewies angekommen, verteilten sich die Kinder und erkundeten erst einmal vorsichtig den Bach. Es wurden Stöckchen gesucht, damit wurde geangelt oder im Wasser gegraben.

Nach und nach wurden die Kinder mutiger und stiefelten im Wasser herum. Ach, war das herrlich, es gab so viel zu erkunden.

Nach einiger Zeit erforschten wir auch die Leggewies rundherum. Es gibt dort schon einige schöne versteckte Plätze.

Doch leider geht so ein Vormittag schnell vorbei, und wir machten uns auf den Heimweg zur Kita.Teilweise waren wir patschnass, trotz der Matschsachen, aber überglücklich. War das ein Abendteuer! Ach, und Wechselsachen hatten wir ja in der Kita.

 

(Stand: Mai 2021)

Es klappert die Mühle in der Kita Schwalbennest ...

Vom Korn zum Brot – den Weg erforschen z.Zt. die Ü3 Kinder der Kita Schwalbennest. Im Vorfeld haben wir mit den Kindern die verschiedenartigsten Getreidesorten mit allen Sinnen erforscht und mithilfe von Steinen mühsam zu Mehl vermahlen. Darüber kam bei den Kindern der Wunsch auf, eine echte Mühle zu besuchen und aus selbst gemahlenem Mehl Brot zu backen. Da ein Mühlenbesuch in Pandemiezeiten leider nicht möglich ist, brachte eine Erzieherin ihre elektrische Getreidemühle von zu Hause mit. Im Nu war ein Kilogramm Dinkelkörner zu frischem Dinkelvollkornmehl vermahlen, welches auch herrlich „nach Nüssen“ duftete, fanden die Kinder.

In der Küche wurde dann das Dinkelmehl unter Zugabe von Hefe, Essig, Salz und Buttermilch in ein leckeres Dinkelvollkornbrot verwandelt. Der Duft von frischem Brot zog durch die ganze Kita, aber alle mussten sich noch einen Tag gedulden, bis das Brot vollständig ausgekühlt war und man es gut anschneiden konnte. Am nächsten Morgen gab es dann die große Brotverkostung. Zu unserer Freude haben bis auf eine Ausnahme, alle anwesenden Kinder das Brot probiert, es für sehr lecker befunden und auch gerne noch Nachschlag genommen!

Im Rahmen dieser Aktivitäten haben wir uns eine Flockenmühle angeschafft. Was wir damit Gesundes gezaubert haben, darauf können Sie im nächsten Bericht gespannt sein…

(Stand: Mai 2021)

Die Hasen machen Straßenkreide

 

Es ist Mai und jetzt sind wir bei schönem Wetter natürlich gerne draußen.
Wir hatten mal Lust Straßenmalkreide selber herzustellen und es war wirklich super einfach.


So haben wir es gemacht:

Mische Wasser und  Gips so wie es auf der Verpackung angegeben ist zusammen.
Rühre die Masse glatt und füge Lebensmittelfarbe nach Belieben hinzu.
Wir hatten flüssige Lebensmittelfarbe.

Die Masse ist dann wie ein etwas flüssiger Brei und da Gips schnell fest wird,
sollte man es nun auch zügig in die Papprollen/ Formen gießen.

Wir waren ganz überrascht, dass es so schnell fest wurde und wir die Pappe schon nach einer Stunde abmachen konnten.
Eine Nacht lang trocknen lassen und fertig ist die Straßenmalkreide.

Es ist wirklich ganz einfach gewesen und 5kg Gips haben 15 Euro gekostet und die Farbe ca. 3 Euro.
Für 5kg Gips bekommt man aber schon fast einen Jahresvorrat ;-)  

Nun wünschen wir Euch viel Spaß beim Nachbasteln.

Liebe Grüße aus der Hasengruppe.

(Stand: Mai 2021)

Kinder erforschen den Weg vom Korn zum Brot

Brot und Brötchen spielen in Deutschland als Grundnahrungsmittel eine große Rolle und sind wichtige Bestandteile unsrer Mahlzeiten. Vor allem in Produkten aus Vollkorn stecken die meisten der gesunden Stoffe aus dem Getreide. Diese machen Kinder stark und helfen ihnen beim Wachsen. Wichtige B-Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und wertvolle ungesättigte Fettsäuren sind vor allem in den Randschichten und im Keimling des Getreidekorns enthalten und machen Vollkorn gesund. Beim Ausmahlen des Getreides zu Feinmehl gehen die meisten dieser Stoffe verloren, so dass Toastbrot, Weißbrot und Weizenbrötchen außer Kohlenhydraten kaum noch Nährstoffe enthalten.

Laut Studien essen besonders Kinder zu wenig Brot und Brötchen aus Vollkorn. Dieser „Trend“ spiegelt sich leider auch bei uns  in den Brotdosen vieler Kitakinder wider.

Dies haben wir uns zum Anlass genommen, gemeinsam mit den Kindern den Weg vom Korn zum Brot zu erforschen. Wir haben zunächst eine Vielzahl an Getreidesorten in Gläsern bereitgestellt, damit die Kinder die große Vielfalt erleben können. Die verschiedenen Sorten konnten dann mit allen Sinnen erfahren werden. Es wurde probiert, gerochen und auch zerrieben. Mit Hilfe von Lupen und auch per Mikroskop wurden die verschiedenen Körner betrachtet und auch das Innenleben eines Kornes erforscht. Mit Steinen konnten die Kinder die Körner zu „Vollkornmehl“ zerreiben und dabei feststellen, wie mühsam früher die Brotherstellung gewesen sein muss, als es noch keine modernen Maschinen gab. Diese Erkenntnis, weckte den Wunsch bei den Kindern, selbst einmal mit Hilfe einer Getreidemühle Mehl zu mahlen um daraus Brot zu backen. Gerne wollen wir den Kindern diesen Wunsch erfüllen…. Fortsetzung folgt.

(Stand: April 2021)

Der Osterhase war da!

In der Woche vor den Osterferien haben die Löwenkinder Ostereier gefärbt und einen Osterzopf gebacken. Freitags begannen wir den Tag mit einem leckeren Frühstück und unserem selbstgebackenen Osterzopf. Nach einer ausreichenden Stärkung, machten sich die Kinder der Löwengruppe auf den Weg um Ostereier zu suchen. Wir gingen am Fahrradweg entlang Richtung Bahnhof.

Aufgeregt fingen die Kinder an zu suchen und fanden tatsächlich einige Schokoeier. Der Osterhase war da gewesen! Leider konnten wir ihn nirgends entdecken. Es war ein schöner Vormittag.

Hier ist noch das Osterrezept zum nachbacken:

Osterzopf:

150 g Quark
6 El Milch
6 El Öl
1 P Vanillezucker
1 Pr. Salz
300 g Mehl

Teig kneten, Zopf flechten, mit 1 Eigelb und 1 Esslöffel Milch bestreichen

180 Grad ca. 20-30 Minuten backen

Müllsammelaktion

Um die Umwelt zu schützen, ist es wichtig schon die Kleinsten für den richtigen Umgang mit „Müll“ zu sensibilisieren. Kinder werden durch eine adäquate Umwelterziehung imvorausschauenden Denken und zukunftsfähigen Handeln gefördert. Aufgrund vielfältiger Beobachtungen im Kindergartenalltag und Fragestellungen seitens derKinder, „Wieso werfen Menschen den Müll einfach in die Natur?“ oder „Wie trennt man Müllrichtig und wie kann man Abfall vermeiden?“, entstand die Projektidee der Berufspraktikantin:„Wir werden Müllexperten!“. Die Projektgruppe beschließt, selbst aktiv zu werden und sichvielfältiges Wissen zur Thematik „Müllvermeidung“ anzueignen. Das Projekt soll durch begreifendes Lernen einen nachhaltigen und umweltbewussten Umgangmit Ressourcen anbahnen. Am Montag, den 25.01.2021 machte sich die Projektgruppe auf den Weg. Durch die Unterstützung des Vereins Clean River, welcher die Projektgruppe mit Müllzangen, Eimern undHandschuhen versorgte, machten die Kinder sich eifrig an die Arbeit. An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an den Verein Clean River.Trotz des Schnees fanden die Kinder an diesem Tag sehr viel Abfall. Die angehenden Müllexperten waren darüber sehr empört, dass man so viel „Müll“ in Büschen, Sträuchern undWiesen vorfindet, wo Müllentsorgung doch gar nicht so schwer ist. Neben dem herkömmlichen Abfall fanden die Kinder auch viele Glasflaschen, welche einfach in die Natur geworfen wurden. Eine behutsame Mülltrennung ist dabei genauso wichtig wie die Umwelterziehung. Die gefundenen Glasflaschen wurden unmittelbar nach der Müllsammelaktion von der Projektgruppezum Altglas-Container gebracht. Auch den restlichen aufgesammelten Fund sortierte die Gruppenach den Kategorien: Papier-, Rest- und Plastikmüll. Auf die Frage, warum manche Menschen den Abfall achtlos in der Natur entsorgen, sagten sie, dass Faulheit wohl ein Grund sei. Dabei äußerten die Kinder, dass dies eine große Umweltverschmutzung sei, welche für Pflanzen, Tiere und auch Menschen gefährlich ist. Wichtig ist die Aufmerksamkeit auf die kleinen Dinge, die jedes Kind und jeder Erwachsene tun kann, um die Umwelt zu schützen und zu bewahren. Kleinigkeiten, wie beispielsweise den Abfall richtig zu entsorgen, können der Umwelt bereits dienen. So entsteht ein Achtsamkeits-und Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Umwelt.

 

Weihnachtsfeier

Am Dienstag, den 15.12.2020 fand unsere interne Weihnachtsfeier statt. Einige Kinder haben im Vorfeld mit Frau Siegismund und Frau Eberth das Krippenspiel eingeübt. Mit tollen Kostümen und einem schönen Bühnebild wurde die Weihnachtsgeschichte den einzelnen Gruppen vorgespielt. Auch wenn unsere Weihnachtsfeier nicht wie gewohnt im evangelischen Gemeindezentrum stattfinden konnte, war es dennoch ein schöner Vormittag und eine super Alternative. 

Karton- Projekt

Das Motto lautet: "Gib mir einen großen oder kleinen Karton und ich baue daraus etwas Einzigartiges."

Eine Woche lang durften die Kinder aus Kartons tolle Bauwerke konstruieren. Anhand dieses Projektes hatten die Kinder die Möglichkeit, sich mit ihren eigenen Bedürfnissen, Vorstellungen, Fähigkeiten und Fantasien auseinanderzusetzen. Es wurden untereinander Pläne geschmiedet, Überlegungen getätigt und sehr viel experimentiert,

Es entstanden tolle und fantasievolle Konstrukte: Flugzeugem Häuser, eine Eisenbahn, Autos, Fernseher, Raketen usw. 

 

In den zwei Wochen zeigte sich, wie gut die Kinder ohne vorgefertigtes Spielzeug auskommen, sich ausdauernd beschäftigen und spielen können. 

Freude, Freude, jetzt feiern wir Advent!

Am Sonntag, den 29.11.2020 war der 1. Advent und auch hier im Kindergarten ist alles schon ganz weihnachtlich geschmückt. Jede Gruppe hat einen Adventskranz, die Nikolaussocken hängen auch schon bereit und an 2 Tagen in der Woche findet wieder unsere traditionelle Adventsecke statt. Dort werden in gemütlicher Atmosphäre Weihnachtslieder gesungen und Geschichten gelesen. Musikalisch begleitet wird die Adventsecke von Frau Drefs mit ihrer Gitarre. 

In der Hasenbäckerei,

gibt's so manche Leckerei. 

Liebe Grüße aus der Hasengruppe und allen einen schönen Advent. 
Das Rezept von unseren leckeren Plätzchen finden Sie bei den Bildern. 

Vorlesetag in der Kita Schwalbennest!

Der 20. 11. gilt bundesweit als Vorlesetag und findet seit Jahren immer mehr Zuspruch.

 

Kein Wunder, ist doch Vorlesen und Bilderbücher schauen grundlegend für die kindliche Fantasie. Kein anderes Medium lässt den Kindern so viel Spielraum, ihre Vorstellungen von den Dingen zu entwickeln wie Bücher. Auch das Tempo von Geschichten kann dem jeweiligen Stand der Kinder angepasst werden.

Im Schwalbennest gehören Bücher, Vorlesen, Geschichten spielen usw. zum Alltag. In festen Ruhegruppen finden sie ihre tägliche Integration.

Um möglichst breitgefächert Lesevergnügen bereiten zu können, sind wir mit anderen Institutionen gut vernetzt. So unterstützt uns die Kreissparkasse Mayen seit einiger Zeit mit Vorleseaktionen am

20.11. In diesem Jahr ist leider vieles coronabedingt nicht möglich. Umso größer war die Überraschung, als zwei Mitarbeiterinnen der KSK bei uns klingelten und uns eine Toniebox für die Kinder schenkten. Auf dem Tonie waren „ Briefe von Felix“ , einem beliebten Kinderbuch, vorgelesen von

Auszubildenden, für unsere Kinder .In einem Begleitbrief wurde uns zugesichert, weitere Tonies in der Stadtbücherei Mayen kostenfrei leihen zu können. Ein prima Angebot, um die dunkle Jahreszeit ein wenig abwechslungsreicher zu machen. Vielen Dank dafür.

Im Moment sind wir dabei, Geschichten nicht nur vorzulesen, sondern auch Kostüme zu basteln und mit den Kindern in verschiedene Rollen zu schlüpfen.

So wird es eine Nikolausgeschichte und auch eine Weihnachtsgeschichte von Kindern für Kinder geben.

Ganz nebenbei haben wir noch viele Bände des „magischen Baumhauses“, die Geschichten

von „Eliott und Isabella“  und des „Kleinen Drachen Kokosnuss“ verschlungen.

Anderen Menschen eine Freude bereiten...

... das dachten sich die Kinder und Erzieherinnen der Igel- und Bärengruppe. Gemeinsam gestalteten die Kinder für die Bewohner des Seniorenzentrums in Polch bunte Tischlaternen. Überreicht wurden die Laternen in einem Korb mit leckeren Plätzchen, kleinen Geschichten und einem Brief mit guten Wünschen. 

 

Verabschiedung von Frau Klöckner in den Ruhestand!

Wenn man wie Frau Klöckner auf 26 Jahre erzieherischer Tätigkeit in einer Kita zurückblicken kann, ist das großartig.

Und natürlich Anlass für eine zünftige Verabschiedung in die Rente durch Team, Kinder und Träger. Da unter Corona- Bedingungen eine „große Sause“ mit allen zusammen nicht möglich war, haben wir für Frau Klöckner einen letzten emotionalen Abschiedstag mit verschiedenen Stationen in den Gruppen, kleine Überraschungen und Aufmerksamkeiten vorbereitet. Neben einem leckeren Frühstück im Futterhäuschen warteten Spiele, Lieder und Geschenke in den einzelnen Gruppen auf sie. Eine besondere Überraschung hatten sich die Kinder und Erzieher ihrer Stammgruppe, der Bärengruppe ausgedacht. Frau Klöckner liebt das Buch: „ Es klopft bei Wanja in der Nacht.“ So überlegte man sich, dieses Buch als Theaterstück mit den Kindern zu spielen. Liebevolle Dekoration und eine grandiose Vorführung mit viel eingeübtem Text ließen Frau Klöckner strahlen.

Frau Wollmann und Frau Siegismund bedankten sich mit einer kleinen Rede für Jahre voller Arbeitsfreude. Danach wurden weitere Geschenke durch die Kinder überreicht.

Herr Klasen als Stadtbürgermeister ließ es sich nicht nehmen, unsere Frau Klöckner mit herzlichen Worten und einem schönen Blumenstrauß in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden.

Wir sagen heute nochmals „Danke“ und freuen uns auf ein Wiedersehen mit ihr als Leseomi.

St. Martin mal anders!

Heute, am 11.11. (Martinstag) haben wir mit den Kindern im Kindergarten St. Martin gefeiert. Im Stuhlkreis wurden Martinslieder gesungen, die Martinsgeschichte nacherzählt und natürlich Martinswecken gegessen sowie Kinderpunsch getrunken. Auch wenn in diesem Jahr kein Laternenumzug stattfinden kann, war es für die Kinder dennoch ein schöner Vormittag.

Verabschiedung von Frau Kiesewetter

Frau Kiesewetter feiert bei den Hasen Abschied und hat für die Hasenkinder und Erzieher Waffeln abgebacken und uns tolle Geschenke gemacht. 

Von den Kindern hat sie einen Kalender mit Fotos von uns allen bekommen und kann diesen mit Sicherheit im neuen Kindergarten gut gebrauchen. 

Wir sind sehr traurig aber auch dankbar für die schöne Zeit, die wir mit ihr haben durften. 

Auf Wiedersehen liebe Frau Kiesewetter!!!

Wir wünschen dir alles Liebe und Gute und kommt uns bald besuchen!

Deine Hasengruppe

Wir machen Feuer!

"Frau Magel macht uns ein Feuer in der Feuerschale und wir alle können Baguette anrösten." 

Das machen die Kinder immer gerne und das Wetter hat heute auch dazu gepasst. Den richtigen Umgang mit Feuer möchten wir  immer wieder mal zusammen üben. Wie verhält man sich am Lagerfeuer, worauf muss ich achten und wie lösche ich es am Ende. Das alles und noch vieles mehr haben wir am 29.10.2020 wieder erleben dürfen. 

Und auch das Baguette war sehr lecker !! :) 

 

Betriebsausflug

Unsere geführte Genusswanderung mit Heinz Linz (Eifelfan) war wieder super schön und vor allem sehr lecker. Wir hatten einen tollen Tag und bedanken uns für die Arbeit und Mühe. 

Der Kartoffelkönig

„Es war einmal eine große Kiste Kartoffeln…“,

so begann unsere Aufführung mit dem Schattentheater.

Die Krippenkinder verfolgten die Aufführung mit großen Augen. Der Kartoffelkönig hüpfte als Schatten lustig über die Bühne und wollte sich von den anderen Tieren des Waldes nicht fangen lassen, denn diese wollten ihn ja nur auffressen.

Erst zum Ende der Geschichte lässt sich der Kartoffelkönig von zwei armen, hungrigen Kindern einsammeln, die ihn letztendlich verspeisen.

Die Geschichte vom Kartoffelkönig passte gut zu unserem aktuellen Herbstprojekt „die Kartoffel“ und fand deshalb einen Platz in unserem Krippenalltag.   

Leggewiestage

In regelmäßigen Abständen gehen wir mit unseren Kindern auf die nahegelegende Leggewies. Wir planen unsere Leggewiestage nach dem Motto: "Weniger ist mehr."

Wir achten darauf, dass die Kinder genügend Spielraum für spontane Änderungen haben. Es kann schnell passieren, dass der kleine Bach zum Hügel hin so interessant ist, dass man kaum die großzügige Wiese beachtet. Aber was soll's? Hauptsache wir können ausgiebig experimentieren und haben riesen Spaß! 

Ein paar Eindrücke, wie abwechslungsreich die Leggewies sein kann, finden Sie in der Bildergalerie. 

Herbstzeit - Erntezeit...

... Früchte reifen weit und breit.

So heißt es in einem Lied. 

Auch die Hasen hatten eine Idee,  was sie mit den Kartoffeln machen könnten, die die Schulkinder gesammelt haben. 

Am 6.10.20 machten wir daraus Pommes und das war sehr lecker und hat uns viel Spaß gemacht. 

Für viele Kinder war das eine interessante Erfahrung.  

Eine Kartoffel zu schälen ist gar nicht so einfach ,aber die Mühe hat sich gelohnt, denn alles wurde aufgegessen. 

Wir machen Reibekuchen!

Am 30.09.2020 haben wir die selbst gesammelten Kartoffeln zu Reibekuchen verarbeitet. Bereits im Frühdienst wurden die Kartoffeln unter Aufsicht von Frau Wollman von den Kindern geschält. Anschließend trafen wir uns im Wechsel, mit einer Abordnung von Kindern in der Küche, um dort die Kartoffeln mit einer Küchenreibe zu verarbeiten. 

Als Unterstzützung brachte Frau Drefs-Olszweski ihre Küchenmaschine von zu Hause mit. Die "Kartoffelmasse" wurde im Anschluss von den Kindern gewürzt. In der Zwischenzeit bereitete Frau Drefs, auf dem Außengelände, das Feuer in der Feuerschale vor.

Und dann ging's ans Braten. In einer Pfanne wurden die Reibekuchen über dem Feuer gebraten. Die Kinder konnten anschließend im Futterhäuschen (Frühstücksraum) die leckeren Reibekuchen mit Apfelmus probieren. 

 

Die Kinder waren sich alle einig! DAS WAR WIRKLICH LECKER!

Unser leckeres Reibekuchenrezept wird in den nächsten Tagen im Eingangsbereich der Kita ausgelegt. 

(Stand: 02.10.2020)

Feuerwehrübung

Alle 2 Jahre wird der Ernstfall im großen Rahmen geübt und am Freitag, den 25.09.2020 war es wieder soweit. Gegen 09.00 Uhr wurde von einem Feuerwehrmann, für die Kinder unbemerkt, ein Rauchsimulator im Kindergarten installiert. Als die ersten Kinder dann draußen die Rauchschwaden wahrnahmen, die aus dem Werkstattfenster quollen, ging es los: FEUER !!! Alle schnell nach draußen! Frau Sigiesmund alarmierte die Feuerwehr und gab für die Kinder auch noch zusätzlich ein arkustisches Signal mit der Trillerpfeife. Was jetzt kam, war mit den Kindern schon mehrmals im Vorfeld durchgesprochen und geübt worden:

  • Jeder verlässt den Raum in dem er sich befindet auf schnellstem Wege, sprich durch Fluchttür oder Fenster  - die Kinder werden von der jeweiligen Erzieherin im Raum nach draußen und zum Treffpunkt begleitet
  • Jede Gruppe hat ihren eigenen Treffpunkt auf dem Außengelände; die Erzieherinnen nehmen die Gruppentagebücher mit nach draußen und überprüfen sämtliche Räume
  • Jeder verlässt den Raum so wie er ist, notfalls auch barfuß - egal wie das Wetter draußen ist
  • es wird nichts mitgenommen: keine Jacken, Spielsachen, Schuhe o.ä. - solche Dinge sind ersetzbar - Menschenleben nicht!
  • am Treffpunkt wird anhand der Gruppenliste im Gruppenbuch überprüft, ob alle anwesenden Kinder vollzählig da sind, um der eintreffenden Feuerwehr Meldung machen zu können

,Schon während die Kinder noch nach draußen zu den jeweiligen Treffpunkten strömten traf die Feuerwehr mit Sirene und Blaulicht mit mehreren Fahrzeugen ein. Nun begann der Übungsteil für die Feuerwehrleute, bei dem die Kinder gespannt zuschauten.

Zum Abschluss der Übung nahmen sich die Feuerwehrleute viel Zeit, um den Kindern Fragen zu beantworten und ihnen die Angst vor einem Ernstfall zu nehmen. 

Feuerwehr und auch das Kitateam waren mit dem Verlauf der Übung zufrieden: für den Ernstfall sind wir gut gerüstet!

(Stand: 30.09.2020)

Mit den Schulkindern auf dem Kartoffelacker!

Bei sonnigem Herbstwetter sind wir am Mittwoch, den 23.09.2020 mit unseren 25 zukünftigen Schulkindern auf den Kartoffelacker von Familie Adams gegangen. Dort wurden auf einem bereits abgeernteten Feld Kartoffeln 'gestoppelt' und der Kartoffelkönig bestimmt. Die Kinder hatten sichtlich Freude daran und die gesammelten Kartoffeln werden in den nächsten Wochen, im Rahmen von Erntedank, in der Kita verarbeitet. Vielen Dank an Familie Adams!

 

(Stand: 30.09.2020)

Unsere neue Outdoormatschküche ist da!

Die neue Outdoormatschküche, gesponsert vom Förderverein der Kita Schwalbennest, wird von den Kindern in Beschlag genommen. Wir werden sie in den nächsten Tagen noch mit weiterem Zubehör beleben.

Dankeschön!

Ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter des Bauhofes Polch vom Schwalbennestteam für die hilfreiche Begleitung während der Sanierungsphase und stete Hilfe bei anfallenden Arbeiten im Haus und Außengelände. 

Verabschiedung von Frau Scholz und Frau Albert

Wir verabschieden uns von Frau Scholz, die ihr Anerkennungsjahr erfolgreich bei uns in der Kita abgeschlossen hat. Ab jetzt warten neue Herausforderungen. Wir wünschen von Herzen alles Gute und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!

Auch für Frau Albert endet nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr ihre Zeit bei uns in der Kita. Wir wünschen auch ihr alles Gute für die Zukunft!  

 

Das Vogelhäuschen ist ein Geschenk zur Erinnerung an die Beiden.

Verabschiedung der Schulkinder

Am Dienstag, den 22.07.2020 wurden unsere Schulkinder aus dem Kindergarten verabschiedet.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am liebevoll gedeckten Tisch starteten sie mit Spielen im Turnraum in den Tag. Nach einer Geschichte um einen Elefanten, der seine Ängste mit Zuspruch der Gemeinschaft überwinden konnte, erhielten alle Kinder einen von den Erzieherinnen selbst genähten „Mutelefanten“. Kleine Abschiedsgeschenke und die Übergabe ihrer Bildungsdoku folgten. Eine einfache Sache – aber ein Highlight für alle – der traditionelle „Rauswurf“ aus der Kita – der „Flug“ über die Turnmatte. Danach wurde am Lagerfeuer – unserer Feuerschale gegrillt.

Einen würdigen Abschluss des Tages bildete das gemeinsame Luftballonsteigen mit Wünschen der Kinder für den Schulbeginn. Begleitet wurde diese Aktion von einigen Schulkindeltern, die zur Übergabe eines wunderschön gestalteten Abschiedsgeschenkes gekommen waren. Wir erhielten ein Zaunfeld, von den Kindern bunt bemalt, das ab sofort unseren Eingangsbereich schmücken wird.

Und wenn sie uns später mal besuchen und fragen: „Na, noch alle Latten am Zaun?“ ist das wohl nett gemeint.

 

Auch wenn es in diesem Jahr alles etwas anders abgelaufen ist, so war es für die Kinder ein toller Vormittag mit vielen schönen Momenten. 

 

„Auf Wiedersehen“

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigten, liebe Omas und Opas,

es die Zeit gekommen „Auf Wiedersehen“ zu sagen.

Nach meiner erfolgreich bestandenen Prüfung Anfang Juni, heißt es für mich nun Abschied von der Kita zu nehmen. Wie Sie sicherlich bemerkt haben, bin ich schon einige Zeit nicht mehr vor Ort im Kindergarten tätig. Dies hat den Grund, dass ich im August selber Mama, einer kleinen Tochter, werde.

Trotz den derzeitigen Umständen, möchte ich mich, herzlich bei Ihnen ALLEN bedanken, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die schöne Zeit in meinem Anerkennungsjahr. Es hat mir unglaublich viel Freude bereitet, Ihre Kinder/Enkel in diesem Jahr begleiten zu dürfen, sei es beim Spielen, beim Singen, beim Geschichten erzählen und Vorlesen, beim Lachen und Trösten, beim Fragen stellen und nach Antworten suchen oder einfach nur mit einem offenen Ohr für die Kinder da zu sein.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern alles erdenklich Gute für die Zukunft!

Den baldigen Schulkindern wünsche ich zudem einen wundervollen Start ins Schulleben!

 

 

 Herzliche Grüße

Stefanie Scholz

Besondere Verabschiedung in Coronazeiten

Ende März hat eine Kollegin von uns - Frau Lau - das Team verlassen. Die kleine Verabschiedungsfeier war schon geplant, Geschenke vorbereitet - Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. 

Da auch jetzt noch keine Feier möglich ist, haben sich 2 Kolleginnen mit Frau Lau außerhalb der Kita getroffen und sie im Namen des Team verabschiedet. 

Wir wünschen ihr auf diesem Weg noch einmal alles Gute und dass ihr Wunsch die Welt zu bereisen bald in Erfüllung geht. 

Hasen- und Löwenkinder backen Brot

Da wir am 18.2. 20  zusammen frühstücken wollten, musste natürlich ein selbst gebackenes Brot her!

Wir hatten auch schon ein einfaches Rezept zu Hand und legten gleich am 17.2.20 los!

Ruck zuck war der Teig fertig und die zwei Brote im Backofen.

 

Wer möchte, kann es gerne nachbacken.

 

Liebe Grüße

die Löwen- und Hasenkinder aus dem Schwalbennest

 

 

„Schnelles Dinkelbrot“… sehr lecker und kinderleicht ;-)

 

Zutaten:

 

500 ml

Wasser, lauwarm

1 Würfel

Hefe

500 g

Dinkelvollkornmehl

2 Eßl.

Apfelessig

2 Teel.

Salz

eine Hand voll

Kerne, Samen oder Nüsse

 

ganz nach Geschmack

 

 

 

 


Zubereitung:

Zuerst die Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und mit einem Schneebesen so lange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Alle restlichen Zutaten dazu geben und am besten mit der Küchenmaschine (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten.
In der Zeit wo die Maschine arbeitet, lege ich eine 25 cm Kastenform mit Backpapier aus.

Dann gebe ich den Teig in die Form und stelle sie mit einer feuerfesten Schale/Tasse Wasser, in den kalten Backofen.

Bei 200° Ober-/Unterhitze dann eine Stunde backen.

(Februar 2020)

Auf "Spurensuche" im Winter

Unter diesem Motto ging es für die Kinder der Kita Schwalbennest, explizit für die Projektgruppe der Berufspraktikantin Stefanie Scholz „Team Tierforscher im Winter“ zur Leggewies.

Die Gruppe wurde begleitet von Frau Schweikert. Sie ist Fachreferentin in den Themengebieten Kräuter- und Waldpädagogik bei dem Netzwerk Umweltbildung Rhein-Mosel. Diese bieten eine Vielzahl von Natur- und Umwelterlebnissen für Kita-Kinder an.

Frau Schweikert startete mit einem kindgerechten Theorieteil, bei dem die Kinder die verschiedenen Waldtiere und deren verschiedenen Pfoten- und Hufenabdrücke einmal genauer betrachten konnten. Weiterhin bekam die Projektgruppe die Möglichkeit einmal ein echtes Hirsch- und Rehgeweih zu sehen und die Erfahrung zu machen, wie schwer ein solches Geweih ist. Im Anschluss wurden einige Spiele gespielt, bei denen sich die Kinder in die Lage eines solchen Waldtieres versetzen konnten. Wer kann solche Haken schlagen wie ein Feldhase und wer hat so gute Augen wie ein Mäusebussard? Auch andere Tiere, wie ein Rotkehlchen, Weinbergschnecken und Spinnen begleiteten uns auf unserer Exkursion. Das Highlight war, dass die Kinder ihr angeeignetes Wissen über Tierspuren in die Praxis umsetzen konnten und echte Rehspuren ausfindig gemacht haben.

Die Projektgruppe „Tierforscher im Winter“ der Kita Schwalbennest bedankt sich recht herzlich für einen sehr gelungenen Vormittag mit viel Spiel, Spaß und Freude. Ein besonderer Dank geht in diesem Sinne noch einmal an Frau Schweikert.

(Januar 2020)

Vielen Dank ...

... an alle, die daran beteiligt waren, uns den 1. Arbeitstag im neuen Jahr mit einem leckeren Frühstück zu "versüßen" und die so und durch andere Aufmerksamkeiten "Danke" für unsere Arbeit gesagt haben.


 

Erkläre mir -

und ich vergesse.

Zeige mir -

und ich erinnere mich.

Lass es mich tun -

und ich verstehe.

 

(Konfuzius)

Termine

November

Montag, den 01.11.2021

- Feiertag - Kita geschlossen!

Dienstag, den 09.11.2021

- interne St. Martinsfeier in der

  Kita (nur mit Kindern)

 

Donnerstag, den 18.11.21 + Freitag, den 19.11.21

- Reuffel Buchausstellung in

   unserer Turnhalle 

 

Mittwoch, den 24.11.21 + Donnerstag, den 25.11.21

- Schulkindprojekt "Bremer

  Stadtmusikanten" mit

  der Theaterpädagogin Ute

  Hartmann - nähere Info's

  folgen!

Dezember

Mittwoch, den 01.12.21

- Abschluss Theaterprojekt der

  Bremer Stadtmusikanten im

  Brexbachtal (Schulkinder)

 

Freitag, den 03.12.21

- Betriebsausflug - Kita

  geschlossen!

 

Montag, den 06.12.21

- Der Nikolaus kommt zu uns! -

  interne Nikolausfeier in der

  Kita.

 

Dienstag, den 07.12.21

- Kreiselternausschusstreffen -    Uhrzeit folgt!

 

Krankheiten in der Kita

19.11.2021

- Magen-Darm-Infekt

- Hand- Mund- Fuß

- Erkältungskrankheiten

Letzte Aktualisierung:

 

19.11.2021 

15.00 Uhr

 

Besucher unserer Seite: