Kita Schwalbennest Polch
Kita Schwalbennest Polch

Große Brandschutzübung im Schwalbennest

Alle 2 Jahre wird der Ernstfall im großen Rahmen geübt und am Freitag, den 16.09.16 war es wieder soweit. Gegen 11 Uhr wurde von einem Feuerwehrmann, für die Kinder unbemerkt, ein Rauchsimulator im Kindergarten installiert. Als die ersten Kinder dann draußen die Rauchschwaden wahrnahmen, die aus dem Werkstattfenster quollen, ging es los: FEUER !!! Alle schnell nach draußen! Frau Sigiesmund alarmierte die Feuerwehr und gab für die Kinder auch noch zusätzlich ein arkustisches Signal mit der Trillerpfeife. Was jetzt kam, war mit den Kindern schon mehrmals im Vorfeld durchgesprochen und geübt worden:

  • Jeder verlässt den Raum in dem er sich befindet auf schnellstem Wege, sprich durch Fluchttür oder Fenster  - die Kinder werden von der jeweiligen Erzieherin im Raum nach draußen und zum Treffpunkt begleitet
  • Jede Gruppe hat ihren eigenen Treffpunkt auf dem Außengelände; die Erzieherinnen nehem die Gruppentagebücher mit nach draußen und überprüfen sämtliche Räume
  • Jeder verlässt den Raum so wie er ist, notfalls auch barfuß - egal wie das Wetter  draußen ist
  • es wird nichts mitgenommen: keine Jacken, Spielsachen, Schuhe o.ä. - solche Dinge sind ersetzbar - Menschenleben nicht!
  • am Treffpunkt wird anhand der Gruppenliste im Gruppenbuch überprüft, ob alle anwesenden Kinder vollzählig da sind, um der eintreffenden Feuerwehr Meldung machen zu können

,Schon während die Kinder noch nach draußen zu den jeweiligen Treffpunkten strömten traf die Feuerwehr mit Sirene und Blaulicht mit mehreren Fahrzeugen und sogar mit der Drehleiter ein. Nun begann der Übungsteil für die Feuerwehrleute, bei dem die Kinder gespannt zuschauten.

Zum Abschluss der Übung durften die Kinder sich das große Feuerwehrauto aus der Nähe anschauen und auch mal reinklettern. Die Feuerwehrleute nahmen sich viel Zeit, um den Kindern Fragen zu beantworten und ihnen die Angst vor einem Ernstfall zu nehmen. Die Erzieherinnen durften sich dann noch Polch aus dem 24m hohen Korb der Drehleiter aus angucken - auch ein tolles Erlebnis!

Feuerwehr und auch das Kitateam waren mit dem Verlauf der Übung zufrieden: für den Ernstfall sind wir gut gerüstet!

 

"Tri Tra Trullala ....

.....der Kasper der ist wieder da! Und der Kasper freut sich sehr und die Kinder noch viel mehr..." so klang es am Dienstag, 13.09.16 wieder durch den Kindergarten, als Wolfgang Feder mit seiner Puppenbühne Rheinland - Pfalz zu Besuch kam.

Zusammen mit Kasper und seinem Hund Snuffi erlebten die Kinder ein Abenteuer in China und durften am Ende der Geschichte den Hund Snuffi auch einmal anfassen und streicheln. 

Betriebsausflug nach Köln

Am Montag, den 05.09.16 startete das gesamte Schwalbennestteam in Fahrgemeinschaften erst zum Bahnhof nach Kobern Gondorf und von dort aus weiter mit dem Zug nach Köln. Bei guter Laune und reichlich Proviant verging die lange Fahrt wie im Flug.

In Köln angekommen, besichtigten wir die MMC Filmstudios und anschließend ging es zurück in die Altstadt, wo der schöne Tag noch mit einem leckeren Essen im Weinhaus Brungs abgerundet wurde. Müde aber gut gelaunt landeten alle wieder gegen 22 Uhr am Bahnhof in Kobern Gondorf.

Heiß, heißer .... Eis!!

Unter diesem Motto gab es in der letzten Woche bei dem tollen Wetter in der Kita Schwalbennest eine echte Eisdiele.

Das Fenster unseres Zwergenraumes eignet sich bestens als Eis-Verkaufstheke, weil

es genau die richtige „Kinderhöhe“ hat.

Mit dieser Aktion haben wir das momentane Lieblingsspiel der Kinder „Eisverkaufen“

aufgegriffen und so echte Wirklichkeitserfahrungen mit vielen Sprachanlässen geschaffen.

Es gab mit Blumen geschmückte Tische im Sonnenschein, eine Eisfahne, selbstgebasteltes Geld, Eisverkäuferinnen und Eisverkäufer und natürlich die freie Auswahl zwischen

Erdbeer-, Schoko-, und Vanilleeis --- im Becher oder in der Waffel.

Im Vorfeld musste natürlich alles überlegt, geplant und vorbereitet werden, wobei viele Kinder eingebunden und mit Eifer bei der Sache waren. Ebenso wie beim Verkauf, den die Kinder weitgehend alleine bestritten.

Es war ein wunderschöner Vormittag und zumindest bei einem Kind steht der Berufswunsch schon fest: „ Ich werde Eisdielerin!“ 

Leggewiestag der Schulkinder

Am 17.08.2016 konnten unsere diesjährigen Schulkinder zum Abschluss einen Wald-, Wiesentag der besonderen Art erleben.

Nach dem Frühstück in gemütlicher Runde konnten die Kinder  Waldfühlung aufnehmen und im Spiel auch so manches Ferienerlebnis austauschen. Es wurde geklettert, gerutscht, gesammelt, beobachtet, gelauscht, gefühlt und gewartet…….

…… auf die Sonne, die gegen 10 Uhr den Bachlauf am großen Kastanienbaum erreichte.

Denn das war der Startschuss zu ausgelassenem Wasserspiel und Wasserschlacht in Badesachen und Gummistiefeln. Nachdem alle wieder „trockengelegt“ waren, wäre der Leggewiestag gegen Mittag beendet gewesen – nicht so dieser.

Nach einer erneuten Spiel- und Naturmaterialsammelzeit wurden Mandalas gelegt und das Mittagessen vorbereitet. Die schon im Kindergarten vorgekochte Zucchinisuppe ( aus eigener Ernte) wurde in unserem Feldöfchen erwärmt und angereichert mit Würstchen und Baguette bei großem Heißhunger verspeist.

Die sich anschließende Ruhezeit auf Matten im Wald versprach vielerlei Sinneseindrücke. Begleitet von den Tönen der tibetischen Klangschale kamen die Kinder so zur Ruhe, dass sie während der gesamten sich anschließenden Fühlgeschichte die Augen geschlossen halten konnten.

Mit dem anschließenden Aufräumen ( wir hinterlassen keinen Müll! ) endete ein erlebnisreicher Tag, der ohne die geringsten Streitigkeiten und Konflikte verlief und an dem die Kinder Erfahrungen aus erster Hand mit nach Hause nahmen.

 

Wären Polcher Mitbewohner ordentlicher und sorgsamer mit der Natur an der Leggewies, könnten wir noch öfter solche Erlebnisse mit Kindern genießen.

Aber wenn man den Platz erst stundenlang von Scherben und Unrat befreien muss……….

Picknick auf der Wiese am alten Bahnhof 

Bei schönem Wetter konnten die Hasen und Löwenkinder endlich das lang geplante Picknick am 12.07.16  auf der Wiese am Bahnhof machen.

In großer Runde und unter freiem Himmel

schmeckte das Frühstück noch besser.

Nachdem die Kinder ausgiebig auf dem Spielplatz gespielt haben,

machten sie sich auf die Suche nach einem Schatz,

 den sie kurz vor dem Kindergarten fanden.

 

Das Eis lag in einer Schatztruhe

 und alle ließen es sich in der Gruppe gut schmecken!

 

Anschließend öffneten wir das Geschenk

 von den Schulkindern an die Krippenkinder.

 

Jede Gruppe bekam eine Blume die Wasser sprengt!

Eine tolle Idee ,

 und ein großes „Dankeschön“ für das tolle Geschenk

an die Eltern der Schulkinder!

Verabschiedung der Schulkinder

Und wieder ist es soweit: das Kindergartenjahr neigt sich dem Ende zu und unsere großen Kinder verlassen uns nun bald und werden dann große Schulkinder! 

Dieses Ereignis wurde wie jedes Jahr gefeiert und die "Großen" gebührend verabschiedet. 

Dazu trafen sich die Igelkinder mit ihren Familien am Freitag, 08.07.16 und die Bärenkinder mit Familien am Samstag, 09.07.16 im Kindergarten zum gemütlichen Beisammensein mit Grillen und Spielen. Zum Abschluss bekamen die Schulkinder dann im feierlichen Rahmen ihre Schultüten und Bildungsmappen überreicht und wurden von den "Kleinen" der Gruppe mit einem Lied und dazu passenden Geschenken verabschiedet. Aber auch die Schulkinder und deren Eltern haben sich Gedanken gemacht und uns Erzieherinnen mit tollen Geschenken überrascht, damit die Kinder uns noch lange in guter Erinnerung bleiben. Vielen Dank dafür!!

Igelgruppe

Bärengruppe

Zahnarztbesuch

Im Rahmen unserer Zahngesundheitswoche besuchte uns am Freitag, 08.07.16  Zahnarzt Dr. Gödeke zusammen mit der Zahnmedizinischen Fachangestellten Frau Adams. Im Stuhlkreis demonstrierte er den Kindern, wie man richtig die Zähne putzt, zeigte verschiedene Utensilien, die ein Zahnarzt für seine Arbeit benötigt und erklärte anschaulich, welche Lebensmittel gut und welche schlecht für die Zähne sind. Die Kinder staunten nicht schlecht zu erfahren, dass in Nutella 68 Stück Würfelzucker stecken - das kann auf keinen Fall gut für die Zähne sein!

Experimentieren mit "Puddingfarbe"

Schon sehr früh benutzen Kinder ihre Hände und Finger um Spuren zu hinterlassen. Sie ziehen Linien im Brei, Kartoffelpüree, im Marmeladenklecks, usw. 

Beim Matschen und Schmieren sind es Tast-, Bewegungs- und Berührungswahrnehmungen die stimulierend und motivierend wirken. 

Eine gute Möglichkeit dies zu fördern ist das Malen mit "Puddingfarbe". Durch das Gestalten mit verschiedenen Farben können die Kinder wichtige Körpererfahrungen machen. 

Wer dies zu Hause auch einmal ausprobieren möchte, nimmt dazu:

  • 5 Tassen Wasser
  • 2 Tassen weißes Mehl
  • 1 Tasse Zucker
  • 3 EL Salz
  • Tempera - Farbe ( flüssig oder Pulverform)

Herstellung:

Wasser, Mehl, Zucker und Salz in einem Mixbecher verrühren und in einen Kochtopf geben. So lange aufkochen, bis eine dicke Masse entsteht und Blasen wirft. Diesen Pudding abkühlen lassen und in Gläser mit Schraubverschlüssen geben.

Zum Einfärben die Temperafarbe einrühren.

 

Schulkindübernachtung 2016

Tooooooor für Deutschland!

Aus zwei Pizzakartons entstand ein Fußballstadion.

Aber hier sind nicht die Füße gefragt, sondern es kommt darauf an, wer die meiste Puste hat.

Beim „Pustefußball“ wird die Mundmuskulatur trainiert. Das macht Spaß und trägt zur Sprachförderung bei.

Spielaktionen mit Ton

Ton ist ein starkes Material. Er bietet Naturerfahrungen und besitzt Aufforderungscharakter.

Spielen mit Ton spricht die Gesamtmotorik der Kinder an:

                KLOPFEN

                SCHMIEREN

                MATSCHEN

                SCHLAGEN

                KNETEN

                FORMEN

 

Dabei ist das Endprodukt nicht entscheidend, sondern die Erfahrungen im Umgang mit dem Material.

 

Dazu gab es in den letzten Wochen in allen Gruppen Gelegenheit, die von den Kindern sehr gerne und vielfältig genutzt wurde.

Public viewing Deutschland : Polen

Da das Spiel Deutschland : Polen erst Abends um 21 Uhr stattfand und viele Kinder es deswegen nicht gucken konnten, haben wir beschlossen das Spiel aufzuzeichnen und am nächsten Tag ein "public viewing" im Kindergarten für interressierte Kinder anzubieten! 

Freitag morgen kamen die meisten Kinder mit Fanartikeln geschmückt und mit Trikots bekleidet in den Kindergarten. Mit der Popcornmaschine wurde frisches Popcorn hergestellt und dann konnte es losgehen! Schade nur dass es in dieser Partie keine Tore für Deutschland gab. Ein ganz besonderer Dank noch an Familie Schmitt/ Nuschke für die tolle Überraschung mit den kleinen Deutschland -  Minimuffins! 

Unsre Schulkinder zu Besuch bei den Burgfestspielen in Mayen

Gemeinsam mit den Schulkindern des Kindergarten Backhaus ging es am Dienstag, 14.06.16 um 9.30 Uhr mit dem Bus nach Mayen zu den Burgfestspielen. Das Wetter war uns, trotz der schlechten Wetterprognose,  wohlgesonnen und so konnten wir das Stück "Pinocchio" im Trocknen und phasenweise sogar bei Sonnenschein gucken!

 

EM - Fieber 

In der Bauwelt haben die Kinder sich eine Fußballecke eingerichtet. Es wurde ein Tischkicker angeschaft, der besonders bei den Jungs heiß begehrt ist!

Eltern - Kind Aktion  in der Hasengruppe

 

Was für ein schöner Tag!

Die Hasengruppe lud am 10.06.16 ab 15 Uhr zu einem gemütlichen Nachmittag ein.

Hier konnten wir  ein paar Stunden im Kindergarten  spielen, miteinander erzählen und uns alle  besser kennen lernen.

Viele Familien waren anwesend.

 Das Wetter war so toll, von daher machte es auch nichts aus, an der Matschanlage  nass  und matschig zu werden. Die Kinder hatten sehr viel Spaß!

Im Sand wurden farbige Steine gesucht. Sehr beliebt war auch die Angelstelle wo man Fische aus einem Becken angeln konnte.

Zum Abschluss rührten wir grüne Knete an und wer Lust hatte, konnte noch ein bisschen kneten.

 

Ein dickes Dankeschön an alle Eltern für das tolle Buffet und auch an die, die beim Aufräumen  tatkräftig zugepackt haben .

 

Eltern - Kind -Aktion der Löwengruppe

Am Samstag, den 04.06.16 trafen sich um 8.45 Uhr die Eltern, Kinder und Erzieherinnen der Löwengruppe am Kindergarten. Gut ausgerüstet mit Matschsachen und Gummistiefeln ging es los über den Radweg und über Feldwege. Unterwegs entdeckten wir wunderschöne Mohnblumen, Regenwürmer Schnecken und vieles mehr.

Doch das besondere Highlight auf dem Weg waren die riesigen Pfützen, durch die die Kinder laufen und springen konnten. Der Abschluss des Vormittags war ein gemütliches Beisammensein in der Kita bei Kaffee und Kuchen. Später wurden noch Würstchen und Baguette über dem Feuer gegrillt. 

Es war ein schöner Vormittag und alle gingen müde aber zufrieden nach Hause!

Zahngesundheitswoche

In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Koblenz - Mayen haben wir  einige Angebote rund um das Thema "gesunde Kinderzähne" durchgeführt.

Durch Bilderbücher, CDs, Spiele und verschiedene andere Materialien, die uns dazu bereitgestellt wurden, konnte mit den Kindern das Thema erarbeitet und vertieft werden.

Für die Eltern haben wir im Flur einen Infotisch mit Anregungen und Materialien hergerichtet.

 

Neues vom Gemüsebeet....

Unser Gemüsebbeet hat jetzt einen Zaun bekommen! In liebevoller Handarbeit wurden erst von den Kindern Stöcke im Wald gesammelt, die Rinde abgeschnitzt und geschmirgelt und dann mit Kordel zu einem kleinen Schutzzaun zusammengebunden!

Das Frühbeet konnte nun aufgrund der steigenden Temperaturen entfernt werden. Auch die Hochbeete vor der Igel - und Löwengruppe wurden in Obst - und Gemüsebeete verwandelt.  

Alles wächst und gedeiht und die ersten Radieschen wurden schon geerntet und an Ort und Stelle verspeist.

Der Gartendienst ist sehr beliebt bei den Kindern und wird täglich mit großer Sorgfalt erledigt!

 

Hasen - und Löwenkinder besuchen die Feuerwehr

Am 19.05.16 besuchten die "großen" Kinder der Hasen - und Löwengruppe gemeinsam die Polcher Feuerwehr. 

Zuerst bestaunten die Kinder die Feuerwehrkleidung und durften in die riesigen Handschuhe schlüpfen und den Helm aufsetzen. 

Anschließend ging es zu den Feuerwehrfahrzeugen, in die alle Kinder einsteigen durften. Die Kinder waren sehr beeindruckt.

Herzlichen Dank an Frau Gimnich für den gelungenen Vormittag!

 

 

Es rappelt im Karton......

...Kartonbauprojekt der Schulkinder

Kinder brauchen Grenzen   

Gesprächsabend für Eltern in der Kita Schwalbennest in Polch  

Morgens ist es in vielen Familien oft hektisch, weil alle rechtzeitig auf der Arbeit, in der Schule oder in der Kita sein müssen.

Die Kinder trödeln, ziehen sich nicht an, wollen sich nicht die Zähne putzen und die Eltern haben auch noch vieles zu erledigen.

Es geht nicht voran, bis Mama schreit und schimpft, die Kinder quengeln und für alle beginnt der Tag alles andere als entspannt.

Trotzende Kinder und  Kinder, die Grenzen austesten, stellen Eltern immer wieder vor neue Herausforderungen.

Eine Situation, die viele kennen und die wir zum Anlass genommen haben, einen Gesprächsabend in unserer Kita anzubieten.

Grenzen und Regeln geben Halt und Sicherheit, sie helfen Kindern, sich in der immer komplexeren Welt zu orientieren und gestalten das Miteinander von Menschen nicht nur in der Familie.

 

Rezepte und allgemeingültige Ratschläge gab es auch an diesem Abend nicht, denn Grenzen zu setzen ist immer individuell und ändert sich mit dem Alter und der Entwicklung der Kinder.

Dennoch gibt es hilfreiche Anregungen, die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit unterstützen.

  • Handeln statt Worte
  • Ich-Botschaften senden
  • Festigkeit in Haltung und Stimme
  • Ziele des Kindes herausfinden und seine Mitarbeit gewinnen
  • möglichst logische Folgen anwenden

 

Im Laufe des Abends entwickelte sich ein engagierter und offener Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmern. Viele Beispiele aus dem Alltag wie Grenzensetzung gut gelingen kann trugen dazu bei, dass einerseits Erleichterung herrschte...“ ich mache ja doch einiges richtig“.

Andererseits halfen neue Impulse zur Reflexion der eigenen Haltung in der Erziehung den Blick zu schärfen und sich den Herausforderungen täglich neu zu stellen

Die Gewissheit: „Ich darf in der Erziehung auch Fehler machen und muss nicht immer perfekt sein, wenn ich für mein Kind einschätzbar und verlässlich bin“ nahmen die Eltern gerne mit nach Hause.

 

Weiter Abende auch zu anderen Erziehungsthemen sind durchaus erwünscht.

 

 

Fahrradtour der Schulkinder nach Kerben

Am Dienstag, 18.05.16 machten sich 12 Schulkinder und 3 Erzieherinnen der Kita Schwalbennest auf, zur schon traditionellen Fahrradtour über den schönen Maifeldradweg nach Kerben.

Gerade in den letzten Monaten vor Schuleintritt macht sich die Schulreife der Kinder besonders bemerkbar. Spielsachen und Spiele sind nach 3-4 Jahren Kindergartenzeit nun langsam ausgereift und langweilig.

Durch besondere Aktionen wollen wir den zukünftigen Schulkindern die Möglichkeit geben, erworbene Fähigkeiten zu vertiefen und ihr Umfeld zu erkunden.

Die Fahrradtour gehört im Schwalbennest schon zur Tradition der Schulkindaktionen, auf die die Kinder besonders hin fiebern.

Grundvoraussetzung hierfür ist natürlich, dass die Kinder schon in der Lage sind, ohne Stützräder sicher Fahrrad  fahren zu können und ein verkehrssicheres Fahrrad besitzen.

Darüber hinaus müssen sie nicht nur in der Lage sein, sich auf ihr eigenes Fahrverhalten zu konzentrieren, sondern auch den Vorder-und Hintermann, sowie den Gegenverkehr zu beachten! Hier ist gute Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen gefragt.

Aber wie auch schon in den vergangenen Jahren, haben auch dieses Jahr die Kinder dieses mit Bravour gemeistert und alle kamen nach Spiel und Spaß, Picknick und Eis auf dem Kerbener Spielplatz wieder wohlbehalten, gut gelaunt und etwas müde mittags im  Kindergarten an. Alles in allem haben sie an diesem Tag fast 9 km mit dem Fahrrad zurückgelegt! Eine tolle Leistung!

 

Die Schulkinder besuchen die Caritas 

In der Schulkinderkonferenz wurde von den Kindern der Wunsch geäußert, einmal die Caritas zu besuchen um uns für das leckere Essen zu bedanken, was wir jeden Tag bekommen. Als kleines Dankeschön malten die Kinder Bilder, die zusammen mit Fotos zu einer kleinen Collage zusammen gestellt wurden. Ebenso wurde noch ein Kuchen gebacken, den die Kinder dann am Dienstag, 17.05.16 gemeinsam mit der Collage überreichen konnten. Im Vorfeld überlegten die Kinder sich auch noch verschiedene Fragen, die sie den Mitarbeitern der Küche stellen wollten:

  • Wieviele Essen werden am Tag gekocht?
  • Wie groß sind die Töpfe?
  • Wie heißt der Küchenchef?
  • Wer bestimmt, was gekocht wird?
  • Wer kauft die Zutaten für das Essen ein?

Die Kinder staunten nicht schlecht zu erfahren, dass am Tag 700 Essen in der Caritasküche zubereitet werden!

Das Ausmaß der Töpfe konnten sie dann noch bei einer kleinen Führung durch die Küche bestaunen, die nur möglich war, da die Produktion für den Tag abgeschlossen und die Mitarbeiter schon bei den Reinigungsarbeiten waren. 

Auf dem Rückweg wurde dann noch ein kleiner Stopp an der Eisdiele eingelegt und jedes Kind konnte sich noch eine Kugel Lieblingseis aussuchen. 

Exkursion im Brexbachtal

Am Mittwoch, 11.05.16 erkundeten die Erzieherinnen vom Schwalbennest nach Dienstschluss zusammen mit Referentin Ute Hartmann das Brexbachtal, um gemeinsam Ideen für Workshops und Aktionen für den Naturerlebnistag am 25.06.16 zu sammeln. 

Alle waren begeistert von der Idylle vor Ort und freuen sich schon  auf einen tollen Tag mit Kindern und Eltern!

Die „Bücherbande“ bei Stefan Gemmel!

Als Abschluss Highlight ist die „Bücherbande“ am Freitag, den 22.04.16 nochmals mit dem Bus nach Mayen gefahren, um dort bei einer Lesung des Kinderbuchautors Stefan Gemmel dabei sein zu können. Herr Gemmel stellte dort auf kindgerechte und lustige Art zwei Bilderbücher von sich vor.

„Pillo – Die Suche nach der goldenen Kugel“

Und „Wie man Gespenster verjagt“.

Die Kinder hatten sehr viel Freude bei der Aktion und waren mit viel Interesse und Aufmerksamkeit dabei.

 

Naturerfahrungen aus erster Hand .....

...konnten die Löwen und Hasenkinder beim Spielen auf der Leggewies sammeln. Viel Spaß hatten sie am Wasser und beim Klettern!

Wir legen ein Gemüsebeet an....

...und richten einen "Gartendienst" ein!

Jeweils ein Kind aus der Igel - und der Bärengruppe haben eine Woche lang "Gartendienst" und haben die Aufgabe zu kontrollieren, ob die Pflanzen Wasser benötigen und dann auch ggf. zu gießen. 

Die Bücherbande gestaltet ihr eigenes Bilderbuch

Die Mädchen und der Zauberbaum“ ist ein selbst erfundenes und gestaltetes Bilderbuch von der „Bücherbande“ der Kita Schwalbennest in Polch. Diese Projektgruppe besteht aus sieben Kindern im Alter von fünf bis sechs Jahren, welche im Zeitraum von Dezember 2015 bis März 2016 mit viel Fleiß und Herzblut an dem Bilderbuch arbeiteten. Im Rahmen dieses Projektes erfanden die Kinder die Geschichte, die komplett in ihrem Wortlaut verfasst wurde. Dazu malten sie mit viel Liebe die passenden Bilder, welche sie zum Schluss auch selbst auf einem Laptop mit einer Fotobuch Software in das fertige Bilderbuch formatieren konnten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Die Gruppe ist mit Recht sehr Stolz auf ihr Werk. Natürlich kam dabei auch die Frage auf, wie Bücher überhaupt entstehen. Um diese Frage für die Kinder verständlich und begreiflich zu beantworten, machte die „Bücherbande“ eine Exkursion zur Buchhandlung „Reuffel“ in Mayen. Dort bekamen sie die Welt der Bücher erklärt und konnten selbst ihr eigenes kleines Notizbuch mit einer alten Buchpresse herstellen.

In dem Bilderbuch der Gruppe geht es um fünf Mädchen, die eigentlich nur Picknicken wollten, jedoch kam alles ganz anders. Sie treffen auf ihrer spannenden Reise im Wald auf einen Transformer, einen Hasen, einen Zauberbaum und auf eine Fee, die richtig gut zaubern kann. Wenn Sie das Bilderbuch der „Bücherbande“ interessiert und Sie dieses gerne auch einmal sehen möchten, haben Sie die Möglichkeit dies in der Buchhandlung „Reuffel“ in Mayen zu tun. Dort wird das Bilderbuch im Schaufenster ausgestellt sein und kann ab dem 14.04.16 dort bewundert werden. Hiermit möchten wir uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Buchhandlung „Reuffel“ für ihre Unterstützung und ihr Engagement bedanken.

Neuanschaffung

Durch unseren Förderverein konnten wir uns einen Entsafter anschaffen! Ab sofort gibt es frischen Obst -  und Gemüsesaft in unserm Futterhäuschen!

Bitte langsam fahren!!

In der heutigen, motorisierten Welt, in der oft schon kleinste Strecken mit dem Auto zurückgelegt werden, kann man gar nicht früh genug damit anfangen, Kinder für richtiges Verhalten im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Auch aus  diesem Grund finden in unserer Kita wöchentliche Spaziergänge statt, bei denen sich die Kinder ihre engere Umgebung zu Fuß, durch direktes Erleben erschließen und richtige Verhaltensregeln einüben können.

Oftmals sind wir dabei auf dem Rad-Wanderweg unterwegs. Bei unsern Spaziergängen trägt jedes Kind eine Sicherheitsweste, damit sie auch von anderen Verkehrsteilnehmern gut wahrgenommen werden können.

Wenn sich ein Radfahrer der Kindergruppe nähert, wissen alle Kinder Bescheid: an die Seite gehen und dort stehen bleiben, bis das Fahrrad vorbeigefahren ist. In der Regel funktioniert das ganz gut. Wir würden uns von den Fahrradfahrern aber auch ein ebenso rücksichtsvolles Verhalten wünschen indem sie ihr Tempo stark verringern, bis sie an den Kindern vorbei gefahren sind. Es könnte immer mal passieren dass ein Kind aus Unachtsamkeit doch auf die Fahrbahn tritt.  Leider erleben wir häufig das Gegenteil. Deshalb nochmal unsere Bitte : BITTE LANGSAM FAHREN!

Hei so treiben wir den Winter aus ......

......klang es am Freitag, den 18.03.16 wieder über den Radweg rund um unsern Kindergarten. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich alle Kinder mit ihren Erzieherinnen auf, um den Winter mit Gesang und Krachinstrumenten zu vertreiben. 

Zuvor trafen sich aber erstmal alle Gruppen in der Turnhalle zum gemeinsamen Singen und Spielen. Jede Gruppe hatte dafür etwas vorbereitet und z.T. Kostüme gebastelt. Nach dem Spaziergang hatten die Kinder noch Gelegenheit, bei einem Wurfspiel ein Winterbild in ein Frühlingsbild zu  verwandeln  und war dies geschafft, gabs zur Belohnung dann auch noch ein Eis! 

Naturerfahrung aus erster Hand : Was klopft denn da im Ei?

Natur schwindet. Nicht nur im großen Stil als Regenwald und Arktiseis, sondern auch im Alltag.

Studien haben deutlich belegt, dass der stetige Mangel an Natur zur Verkümmerung von emotionaler Bindungs - und Ausdrucksfähigkeit, von Phantasie und Kreativität und in weiterer Folge der gesamten kindlichen Entwicklung führt.

Darum ist es uns wichtig, den Kindern soviele Naturerlebnisse und Erfahrungen wie möglich zukommen zu lassen. Die regelmäßigen Waldtage, die wöchentlichen Spaziergänge und das tägliche Bewegen auf unserem naturnahen Außengelände sind uns dabei ebenso wichtig, wie naturnahe Projekte in unserer Einrichtung. 

Eines dieser Projekte, bei dem die Kinder die Natur hautnah und live erleben können ist der Brutkasten mit Hühnereiern, der uns nun schon zum dritten Mal von Bauer Scheiberling aus Moselsürsch zur Verfügung gestellt wird. Hier können die Kinder das Schlüpfen der Küken unmittelbar miterleben, mitfiebern, wenn die Schale plötzlich einen Riss hat und das kleine Wesen sich Stück für Stück ins Leben pickt. Dieses Schlüpfen zieht sich oft über Stunden hin und verlangt dabei von dem Küken wie auch von den zuschauenden Kindern ein enormes Durchhaltevermögen! Wie groß ist die Freude bei allen, wenn das Küken es dann endlich geschafft hat! 

Nachdem die kleinen Küken getrocknet und sich vom anstrengenden Schlüpfvorgang erholt haben, kommen sie in ein dafür vorbereitetes Gehege mit Wärmelampe, Futter und Wasser. In den kommenden Tagen können die Kinder nun beobachten, wie sich die Kleinen täglich verändern und wachsen. Auch das Streicheln und Anfassen kommt hier nicht zu kurz. Und nicht nur die Kinder, sondern auch Eltern und Erzieher sind gleichermaßen jedes Jahr aufs Neue beeindruckt und entzückt von diesem Wunder der Natur.

 

März 2016

Forschergeist 2016

Mit der "Auseinandernehmwerkstatt" haben wir am Wettbewerb "Forschergeist 2016" teilgenommen.

Dieser Wettbewerb der Telekom Stiftung zeichnet die besten Projekte im Bundesland aus und fördert durch ein Preisgeld von 2000 Euro weitere natur -wissenschaftliche, technische oder mathematische Projekte.

Leider hat es diesmal nicht geklappt mit dem ersten Platz, aber das Projekt war dennoch ein "Gewinn" für alle Beteiligten!

Wohin mit dem Elektroschrott??

Viele Wochen lang wurde in der Werkstatt geschraubt und gewerkelt. Kinder im Alter von 5-6 Jahren hatten die Möglichkeit alte Elektrogeräte zu zerlegen und haben daraus vielfältige neue Kunstwerke geschaffen. Da gab es bald verschiedene "Roboter" und "Raumschiffe" zu bestaunen, die auch in der Kreissparkasse in Polch ausgestellt wurden. Neben der Freude am Tun, erwarben die Kinder ganz nebenbei auch noch feinmotorisches Geschick und technische Kentnisse.

Übrig blieb ein großer Berg zerlegter Elektroschrott. Wohin jetzt damit? Antwort der Kinder: in die Mülltonne? NEIN! Solche Dinge dürfen nicht in den normalen Hausmüll geworfen werden! Aber wohin dann damit?

Wer könnte dies den Kindern wohl besser erklären als die Mitarbeiter des Wertstoffhofes der Caritas in Mayen? 

Also machten sich die Vorschulkinder am 08.03.16 gemeinsam auf, um den Elektroschrott zu entsorgen und gleichzeitig auch einiges über das Recyclingverfahren zu lernen. 

Herr Marco Hillen, Leiter der Elektroannahmestelle in Mayen, führte uns herum und erklärte in anschaulicher und auch beeindruckender Weise, wieviel Schrott täglich geliefert wird und in welche 5 Kategorien der Schrott zur Weiterverarbeitung eingeteilt wird. Die Kinder hatten auch die Gelegenheit in die großen Container schauen. Zusammen mit den beeinträchtigten Mitarbeitern konnten Sie unter liebevoller Betreuung an verschiedenen Stationen tätig werden und Elektrogeräte zerlegen. Die Caritas Werkstätten bieten solche Führungen für Schulklassen und auch Kindergärten kostenlos im Rahmen der Inklusion an. Den Kindern und auch uns Erzieherinnen hat es sehr gut gefallen und wir konnten viel neues Wissen mit nach Hause nehmen.

 

Interessantes zum Wertstoffhof der Caritas in Mayen finden sie auch unter:

http://www.st-raphael-cab.de/dienstleistungen/fuer-gewerbekunden-amp-unternehmen/elektroaltgeraete-recycling/

„Die Bücherbande“ zu Besuch bei der Buchhandlung „Reuffel“

Die Bücherbande“ ist eine aus sieben Schulkindern bestehende Projektgruppe, welche sich damit beschäftigt, ein eigenes Bilderbuch zu erfinden und zu gestalten. Im Rahmen dieses Projektes kam bei den Kindern die Frage auf, wie denn so ein Buch überhaupt entsteht. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen machte die Gruppe einen Ausflug zur Buchhandlung „Reuffel“ in Mayen. Dort lernten die Kinder spielerisch die Buchhandlung und die Arbeit in dieser kennen. Außerdem erfuhren sie, welche Menschen so hinter einem Buch stecken (der Autor, Illustrator, Verlag, Buchdruckerei, uvm.). Besonders spannend war dabei, dass die Kinder sich mit einer alten Buchpresse ein eigenes Buch herstellen konnten. Das war ganz schön harte Arbeit! Nun haben wir Junior-Buchbinde-Meister unter uns! Ein weiteres Highlight war, dass die Kinder auch in einem Rollenspiel an die Kasse durften, um dort Bücher einzuscannen. Wir bedanken uns für diesen tollen und erlebnisreichen Vormittag bei der Buchhandlung „Reuffel“ und speziell bei Anne Keuser, welche uns dieses Erlebnis organisiert und uns herzlich und mit viel Freude und Kompetenz begleitet hat.

 

29.02.16

 

 

Erfahrungen mit allen Sinnen - die Löwenkinder experimentieren

Wir haben uns den Schnee in die Gruppe geholt. Wie fühlt er sich an? Was passiert damit im warmen Zimmer? 

Um die Mundmotorik zu trainieren haben wir Sahne und Zuckerstreusel aus Glasschälchen gegessen und man durfte dabei nur die Zunge benutzen. gar nicht so leicht - aber lustig und lecker!!

Saft macht Kraft 

Heute haben die Löwen- und Hasenkinder frisches Obst und Gemüse zu Saft verarbeitet.

Die Früchte wurden gewaschen und teilweise klein geschnitten.

Aber bevor wir es in der Saftpresse zu Saft „verzaubert“  haben,  konnten wir es riechen und uns genauer anschauen und probieren wie es schmeckt.

 

Das war so super lecker, dass wir das noch öfter machen wollen.

 

23. Februar 2016

Polch HELAU .....Weiberfastnacht 2016

Ein Herz für Tiere ...Teil 2 ....

Nachdem wir für die Igel im Herbst schon ein Winterquartier gebaut haben, werden diesmal die Vögel bedacht, die den Winter über hier bei uns verbringen und bei den eisigen Temperaturen kein Futter mehr finden. Mit Sonnenblumenkernen, Haferflocken und Fett wurde eine Masse angerührt und anschließend in Blumentöpfe gefüllt. Nach dem Erkalten können diese dann umgedreht wie eine Glocke aufgehängt werden und das "Restaurant zum hungrigen Spatz" ist eröffnet!!

Wir pusten um die Wette ...

... und das hat einen Sinn !!

Denn pusten trainiert die Mundmuskulatur und fördert die Artikulationsfähigkeit.

Auseinandernehmwerkstatt: Willkommen im Weltall ......

Um allen Kindern und Erzieherinnen ihre Roboter zu präsentieren und zeigen zu können, beschlossen die "Baumeister" eine Roboterausstellung zu arrangieren. Die Werkstatt wurde kurzerhand umfunktioniert und dekoriert und mit Tüchern, Schwarzlichtröhren und Musik wurden die Werke in Szene gesetzt!

Eintrittskarten wurden gebastelt und alle bekamen eine Führung durch den "Weltraum"!

 

Ab Mittwoch, den 27.01.16 werden die Kunstwerke für 3 Tage in der Kreisparkasse Polch zu bewundern sein.

 

 

 

Erkläre mir -

und ich vergesse.

Zeige mir -

und ich erinnere mich.

Lass es mich tun -

und ich verstehe.

 

(Konfuzius)

Termine

 

November

 

Montag, 19.11.18

Besuch der Polizeipuppenbühne für die Schulkinder

 

Mittwoch, 21.11.18

Vollversammlung Förderverein

 

Donnerstag, 22.11 - Freitag, 23.11.18

Buchausstellund der Buchhandlung Reuffel in unserer Turnhalle

 

Krankheiten in der Kita

13.11.18

 

  • Erkältungskrankheiten

 

 

 

Letzte Aktualisierung:

13.11.2018

07.30 Uhr

Besucher unserer Seite: